Sie befinden sich hier:

Demokratiebildung und Radikalisierungs- prävention an der BBS Cochem

Auf der Grundlage eines Kooperationsvertrages zwischen der BBS Cochem und dem Internationalen Bund (IB) in Cochem, konnte den Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Schulformen in diesem Herbst die Teilnahme an zwei außergewöhnlichen Projekten angeboten werden. Diese Projekte wurden im Rahmen des Programmes „Respekt Coaches“ des Jugendmigrationsdienstes vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziert.

Das erste Projekt war ein medienkritischer Workshop, der in der Berufsfachschule II und der Berufsfachschule I Wirtschaft stattfand. In diesem sollten die Schülerinnen und Schüler, die an der BBS Cochem ihre Mittlere Reife anstreben, dafür sensibilisiert werden, wie vielschichtig der Einfluss der von Ihnen konsumierten Medien auf ihr tägliches Leben und sogar ihr Denken ist. Dieser reicht dabei von der Vermittlung eines falschen Körperbildes bis hin zu politischem Extremismus.

Anhand verschiedener plausibler, realitätsnaher Situationen aus dem Leben eines fiktiven Jugendlichen wurden Fragestellung bearbeitet, wie zum Beispiel: Welche Muster der Beeinflussung gibt es? Wie rekrutieren Extremisten Anhänger? Welche Faktoren machen mich persönlich anfällig für (extremistische) Propaganda? Woran erkennt man extremistisches Gedankengut und was kann ich tun, um davor gefeit zu sein und gegebenenfalls andere davor zu bewahren?
Eine zentrale Rolle spielen dabei auch immer häufiger Fake-News, durch die gezielt Unwahrheiten in die Welt gesetzt werden, sie breiten sich (zunächst) in sogenannten Filterblasen aus. Dabei erkannten die Schülerinnen und Schüler schnell, dass Offenheit, Toleranz, Zusammenhalt und Aufklärung unerlässlich sind, um diese Mechanismen zu verstehen und zu durchbrechen, weshalb sie zum Abschluss des Workshops mithilfe von Tablet-PCs eine kreative Aufmerksamkeitskampagne (siehe Foto) für eben jene oben genannten Werte gestalten sollten.

Bei dem zweiten Projekt handelte es sich um ein „partizipatives Livegame zur Radikalisierungsprävention“, an dem die Schülerinnen und Schülern des Berufsvorbereitungsjahres teilnahmen. Was kompliziert klingt, ist aber eigentlich leicht erklärt und erfüllte seinen Zweck äußerst effizient: In einem Rollenspiel sollten die Schülerinnen durch eine ethisch-moralische Ausgangsfrage wie z.B. die berühmte Weichenfrage (Auf welches Gleis würden Sie einen Zug leiten, der nicht mehr anhalten kann?) und durch eigenes Erleben erfahren, wie schnell und einfach Menschen sich durch Manipulation radikalisieren und gegen andere verbünden (lassen). Die aus (ehemaligen) Schauspielerinnen, Schauspielern und pädagogischen Fachkräften bestehende Spielleitung trug dabei auffällige weiße Kittel und machte mehrere Räume in der BBS Cochem zu ihrem ‚Spielfeld‘, sodass das Spiel auch anderen Schülerinnen und Schülern und dem Kollegium der BBS Cochem nicht entging und für Aufsehen sorgte. Die Lehrerin Marion König, die das Rollenspiel beobachtend begleitet hat, findet, dass „die Schülerinnen und Schüler durch die Form des Livespiels direkt aktiv waren und sich einbringen konnten. Ein gelungenes Projekt, welches wir gerne nächstes Jahr wieder im Programm hätten.“

Der Schulleiter der BBS Cochem, Andreas Zietz, bedankt sich für die gute Zusammenarbeit mit dem IB, hauptsächlich vertreten durch Katarina Wynne-Hughes. Da einige Projekte zuletzt corona-bedingten Einschränkungen und Verschiebungen unterlagen, freut es Ihn nun umso mehr, dass man hier einen wichtigen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung der jungen Menschen aus dem Kreis leisten konnte.


Jetzt schon vormerken: Sie möchten auch nach Abschluss der Berufsreife die Mittlere Reife (qualifizierter Sekundarabschluss I) erreichen? Dann kommen Sie zum Informationsabend über die Berufsfachschulen I und II am 3. März um 19:00 Uhr an der BBS Cochem.
Sie haben bereits die Mittlere Reife oder eine abgeschlossene Berufsausbildung oder befinden sich gerade in einer solchen und möchten die Fachhochschulreife erlangen? Dann sollten Sie sich am 3. Februar (Ort und Zeit wie oben) zu den verschiedenen Formen der Berufsoberschule in Voll- und Teilzeit und den Höheren Berufsfachschulen Wirtschaft und Informationstechnik informieren.

Zurück

Berufsbildende Schule Cochem

Ravenéstr. 19
56812 Cochem

Tel. 02671 91697-0
Fax 02671 91697-444
E-Mail

Öffnungszeiten

Raum 414 Obergeschoss
Mo. - Do. 7:00 Uhr - 15:00 Uhr | Fr. 7:00 Uhr- 12:00 Uhr

In der Zeit von 11:30 Uhr bis 12:30 Uhr ist das Büro an allen Tagen für den Publikumsverkehr geschlossen. Sie können uns in den oben genannten Öffnungszeiten telefonisch oder jederzeit per Telefax bzw. E-Mail erreichen.

Besuchen Sie uns auf Facebook!

Kontakt

*

Bestätigung

Vielen Dank, Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet.

Wir werden uns in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.
BBS Cochem