Sie befinden sich hier:

Realitätsnaher Unterricht dank Real Care Babies

Die schwierige Frage, wie es wohl wäre, ein Kind zu haben, ehe man die Schule oder die Ausbildung beendet hat, konnten sich die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschulen I Hauswirtschaft und Gesundheit/Pflege an der BBS Cochem dank der Simulationspuppen Real Care Babys zu Beginn des Jahres zumindest ansatzweise beantworten. Denn die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projekts mussten sich vier Tage und Nächte lang um eine Puppe, die durch ihre eingebaute Elektronik die Bedürfnisse eines echten Säuglings simuliert, kümmern. Der Algorithmus, nach dem die Babypuppe schreit, basiert dabei auf den Aufzeichnungen junger Eltern. Um die Versorgung der Puppe besser zu gewährleisten und nach ein oder zwei schlaflosen Nächten auch selbst noch einmal schlafen zu können, konnten die Schülerinnen und Schüler Paare bilden und für die Dauer des Projekts beieinander übernachten, oder sich bei der Pflege tage- bzw. nächteweise abwechseln. Dabei zeichnet die Elektronik der Puppe auch die Qualität der der Versorgung auf. Diese Daten wurden nach der Betreuungsphase ausgewertet und mit Schülerinnen und Schülern besprochen: Wurden die Bedürfnisse der Simulationspuppe rechtzeitig und hinreichend befriedigt? Oder musste die Puppe lange warten und weinen? Wurde der Kopf der Puppe stets gut gestützt? Oder war die Puppe womöglich zu starken Fliehkräften und Belastungen ausgesetzt? Dies kann zum Beispiel schon passieren, wenn man nur einige wenige Schritte läuft, um den Bus noch zu erwischen…

Das außergewöhnliche Projekt sorgte nicht nur unter den Schülerinnen und Schülern für Gesprächsstoff, sondern regte auch den Austausch zwischen ihnen und ihren Eltern an. Mit dem Projekt einher ging die Behandlung von Themen wie „Alkohol in Schwangerschaft und Stillzeit“ oder „Schütteltrauma“ im Unterrichtet. Angeleitet und begleitet wurde das Projekt von der Lehrerin Antonie Birkenbeil (1. von rechts) und Frau Schulz (1. von links) von der Schwangerschaftsberatung Donum Vitae sowie der Hebamme Johanna Henerichs-Liebfried. Die Schulleitung freut sich darüber, dass den Schülerinnen und Schülern dank der Kooperation mit externen Partnern ein solch besonderes Lernarrangement ermöglicht werden konnte und bedankt sich bei allen Beteiligten für deren Engagement.

 

Für alle Eltern und Jugendliche, die im nächsten Schuljahr als Schülerinnen bzw. Schüler der BBS Cochem an diesem oder anderen Projekten teilnehmen und/oder erste berufliche Grundqualifikationen in anderen Fachrichtungen wie beispielsweise Technik und Gestaltung oder Wirtschaft und Verwaltung erlangen wollen, bietet die BBS Cochem am 10. März um 19:00 Uhr in der Aula der BBS Cochem einen Informationsabend zu den Berufsfachschulen I und II an, die unter gewissen Voraussetzungen sogar den qualifizierten Sekundarabschluss I (Mittlere Reife) ermöglichen. Weiter Informationen erhalten sie unter https://www.bbs-cochem.de oder unter Tel. 02671 91 69 70.

Zurück

Berufsbildende Schule Cochem

Ravenéstr. 19
56812 Cochem

Tel. 02671 91697-0
Fax 02671 91697-444
E-Mail

Öffnungszeiten

Raum 414 Obergeschoss
Mo. - Do. 7:00 Uhr - 15:00 Uhr | Fr. 7:00 Uhr- 12:00 Uhr

In der Zeit von 11:30 Uhr bis 12:30 Uhr ist das Büro an allen Tagen für den Publikumsverkehr geschlossen. Sie können uns in den oben genannten Öffnungszeiten telefonisch oder jederzeit per Telefax bzw. E-Mail erreichen.

Besuchen Sie uns auf Facebook!

Kontakt

*

Bestätigung

Vielen Dank, Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet.

Wir werden uns in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.
BBS Cochem